Archive for the ‘Blogs’ Category

Ich meld mich dann mal ab…

5. September 2007

A propos Basel:

Es gibt ja Menschen, die legen in den Ferien blogtechnisch so richtig los. Beitrag reiht sich an Beitrag und dokumentiert wird das Ganze durch wirklich hervorragende Ferienfotos.

Ich möchte jetzt nichts verschreien, aber ich glaube, ich gehöre nicht zu dieser Kategorie. Ferien bedeutet für mich gerade auch mal nicht chronisch vor dem Computer zu sitzen. Und deshalb kann ich mir gut vorstellen, werter Herr Razinger, dass das mit der täglichen Kolumne aus Sardinien nichts wird, selbst wenn sich auf der Insel Internet-Cafés in grosser Zahl auftreiben liessen, was ich ja erst noch sehen will…

Möglicherweise schicke ich Ihnen aber als Zeichen meiner grossen Verbundenheit – ich weiss, super altmodisch – eine Postkarte. Aber Postkartenschreiben lässt sich in Italien einfach wunderbar mit einem Cappucino auf einer Piazza verbinden, die Gazzetta dello Sport als Unterlage, das passt.

In diesem Sinne: Bis die Tage!

Hochachtungsvoll, Ihr Luxinger

He is back!

27. August 2007

A propos Basel:

Für alle, denen es wie mir geht, die seine Kommentare, seine Beobachtungen und einfach ganz generell seine scharfe Feder in den letzten Wochen vermisst haben: Er ist wieder da! Wenn auch nur mit einer eher kurzen Meldung. Aber egal, wer wird denn hier kleinlich sein…

Und deshalb zögern Sie nicht, werte Besucherinnen und Besucher, es mir gleich zu tun: Heissen wir ihn gemeinsam wieder Willkommen in unserer Mitte: Eusre Razi!

Interaktive Suche nach der idealen Feriendestination

22. August 2007

A propos Basel:

Gestern konnte ich in einem harten aber fairen Abnützungskampf mit meinem Chef 10 Tage Urlaub im September aushandeln. Das möchte ich nutzen und heute eine nicht-repräsentative Umfrage der treuen ‚A propos Basel-Leser/innen‘ starten. Werter Razinger, Sie dürfen auch mit machen!!! Übrigens: Nicht, dass mir keine wunderbaren Reiseziele für 10 Tage im Spätsommer einfallen würden, aber manchmal ist es doch reizvoll eine Drittmeinung einzuholen und vom enormen Erfahrungsschatz der Community zu profitieren. Also:

Was ist Ihrer Meinung nach die ideale Reisedestination für Zwei im September? Haben Sie Links mit entsprechenden Hintergrundinformationen?

Ich bin sehr gespannt und danke schon einmal für den einen oder anderen Tip!

Und um das Ergebnis nicht zu verfälschen, möchte ich die vielen vielen Fans von A propos Basel, die unseren harmlosen Blog Tag für Tag mit Schlagworten wie „Geile Pornos“ oder auch „Reitlehrer Hewitt“ ergoogeln nicht unnötig bemühen, nachdem Sie vom Inhalt unseres Blogs vermutlich schon einigemale hart enttäuscht worden sind.

Bei dieser Gelegenheit frage ich mich übrigens, wie oft man klicken muss, bis man mit diesen Stichworten bei ‚A propos Basel‘ landet. Ich hab das mal getestet, den Versuch aber nach anderthalb Stunden erfolglos wieder abgebrochen…

100 Dollar für ewigen Ruhm

28. Juni 2007

A propos Basel:

Nachdem mein geschätzter Kollege Luxinger sich standhaft weigert, weiter auf irgendwelche Ausländergruppen einzuschlagen, sind (wie zu erwarten) die Besucherzahlen auf unserer liebevoll gehegten und gepflegten Seite eingebrochen.

Das muss aber nicht sein. Mit einem überschaubaren Einsatz von rund 100 Dollar kann man sich bei digg.com ganz schnell ganz viele Fans kaufen. Das hat eine Reporterin von wired.com bewiesen, indem sie einen völlig sinnlosen Blog mit Fotos zu Menschenansammlungen erstellt hat und die Firma User/Submitter beauftragte, diese populär zu machen.

Und das hat so einwandfrei funktioniert, dass man sich unwillkürlich die Frage stellt: Wieso eigentlich machen wir das nicht, lieber Luxinger? Mit 100 Dollar zum Helden des Web 2.0! Diese Investition dürfen wir nicht scheuen.

Und da wir schon dabei sind: Wenn wir dann so richtig populär sind, könnte sich da nicht die eine oder andere Kooperation mit der einen oder anderen Firma auftun?

Denk drüber nach, Luxinger. Ganz besonders gut geht das übrigens mit einem Sanddorn-Lutscher von Ricola.

Basler Blogs

20. Juni 2007

A propos Basel:

In Basel arbeiten natürlich auch viele andere Leute ausser Herrn Razinger emsig an ihren Blogs. Auf einen davon möchte ich kurz verweisen, weil er sich durch erlesenen Geschmack auszeichnet… 😉

Im Ernst: gebsn liefert Qualität, was ich mit einem Post zur neuen Coca Cola Zero unterstreichen möchte.

A propos Coca Cola Zero: Habt Ihr Euch auch schon gefragt, warum Coca Cola mit viel Geld ‚Cola Zero‘ lanciert, wenn es bereits ‚Cola Light‘ gibt und die Plörre sehr ähnlich schmeckt und vermutlich auch das gleiche drin ist??? Gut, die Frage ist jetzt nicht Match-entscheidend, aber trotzdem…

Mein Chef fährt zur Klärung dieser Frage einen Gender-Ansatz: Er meint, dass hängt damit zusammen, dass ‚Cola Light‘ von Frauen gepachtet war. Echten Männern blieb nur die original Brause oder sonst eben – Bier:

Gut, wir werden die Szene weiter intensivst beobachten…