Kunst-Boom relativiert

by

A propos Basel:

Es ist Wahnsinn, wie der Kunstmarkt derzeit boomt, explodiert, ja recht eigentlich zum Monopoly verkommt. Das zumindest wollen uns die Medien derzeit immer und immer wieder weismachen. Kurz: Der kleine Mann von der Strasse kann sich heute doch gar keinen Baselitz oder Munch mehr leisten.

Aber nicht alle im Haifischbecken des Kunstbetriebs sind nur auf maximalen Gewinn aus. Es gibt sie noch, die Galleristen, bei denen die Freude im Zentrum steht, Kunst nicht nur zu verkaufen, sondern auch zu vermitteln. Was dieses Bild von der hintersten Ecke der Basler Klybeckstrasse beweist:

Billig-Kunst

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: